mein Weg

 

lif

geboren bin ich am 26.Juni 1964 in Böblingen, habe meinen zweiten Lebensentwurf nach 15jähriger Tätigkeit bei einer Versicherung (Ausbildung Versicherungskauffrau, DV-Organisatorin, Referentin in unterschiedlichen Abteilungen) in Stuttgart als Künstlerin damit begonnen, 1995 ein Grundstudium in Kunst und visueller Kommunikation an den freien Kunstschulen in Ravensburg und Nürtingen zu genießen, war anschließend angestellt in einem Fotostudio für Werbefotografie in Radolfzell und habe dann Oktober 1999 mein Studium an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe begonnen und es im Februar 2005 mit Diplom Medienkunst beendet.
Dazwischen wurde ich Mutter – im Juni 2002 von Kurt und im Oktober 2005 von Anton.
Im Oktober 2001 habe ich die “Kunsttanke” in Öhningen am Bodensee gegründet. Atelier, experimentelle Bühne und Werkstatt mit dem Ziel, eigene und die Werke anderer Künstler zu zeigen und zwar im Rahmen des Mottos “voller Mond in der Kunsttanke” – also regelmäßig zu Vollmond ein Event. Zu sehen waren und werden künstlerische Beiträge im Bereich der unterschiedlichen Genres – Installation, Fotografie, Performance, Malerei, Plastik, Musik, Literatur, Tanz …
Nach Trennung vom zweiten Ehemann habe ich in Konstanz eine Ausbildung zur Kursleiterin Qigong begonnen. Meinen Wunsch, neue Wege zu gehen und die Sehnsucht nach künstlerischen Plattformen, die noch nicht so träge und satt sind, wie ich sie am Bodensee erlebt habe, und auch eine neue Liebe, führten mich mit meinen Jungs in den Mittleren Osten. Zunächst nach Leipzig und seit März 2015 in die historischen Gemäuer eines alten Stadthauses in Merseburg an der Saale, zusammen mit meinen Jungs Anton und Kurt, meinem Partner Andreas Dorn, dem Kater Feuertatze und der Hündin Jurij.
Neben meinen künstlerischen Exkursen war und ist mir der Tanz ein Lebenselixier. Ich habe seit der Zeit am Bodensee in Konstanz Tanztheater getanzt, dann in Karlsruhe und habe Tanzimprovisation und Kontakt-Improvisation kennen und – ja – tanzen  gelernt.
Ich werde weiter tanzen.

Ich tanze
die Weite
die Sonne
die See
den Sand und
den Wind
ich tanze
die Mutter
die Gefährtin
das geliebte Weib
die Löwin und
das Kind
ich tanze
die Sehnsucht
ich tanze
die Frau
ich tanze

(Ute Richnow, 2009 auf Juist)

Die Kommentare sind geschlossen.